liegt im Landkreis Cham, Regierungsbezirk Oberpfalz, Bundesland Bayern, direkt an der Grenze zur Tschechischen Republik.

Einwohner ca. 6.800
Postleitzahl 93449
Telefonvorwahl 09972
Autokennzeichen CHA, WÜM
Höhe 514 m NHN
Fläche 101,16 km2
Gemeindeschlüssel 09372171

Geschichte der Stadt Waldmünchen

Waldmünchen wurde nach der Tradition um 910 von Mönchen gegründet.

Um 1240 wird "Monacum ante nemus Bohemorum" Stadt, es gehört zu den Grafen von Schwarzenburg. 1266 verwüstet Ottokar von Böhmen Stadt und Land. 1317 gehört die Stadt zu den Grafen von Leuchtenberg. 1364 hat Waldmünchen bereits eine Stadtmauer! 1433 schlägt der Waldmünchner Pfleger Pflug die Hussiten bei Hiltersried. 1492 werden die Stadtrechte (=Privilegien) wieder erneuert. 1510 wird Waldmünchen "kurpfälzisch", 1527 ist die Stadt Endpunkt der berittenen Prager Hofpost. 1615 errichtet Thurn und Taxis in der Stadt die Reichsposthalterei. 1628 fällt die Oberpfalz und damit Waldmünchen wieder an Kurbayern. 1658 brennt ein großer Teil der Stadt nieder. Leopold von Habsburg und Kurfürst Ferdinand Maria siegeln zur gleichen Zeit einen Geheimvertrag in Waldmünchen.

1742 nimmt der Pandurenführer Franz v. d. Trenck die Stadt ein, durch Kontributionszahlung wird sie von der Plünderung verschont. 1764 verliert Waldmünchen durch den "Prager Grenzvertrag" ein großes Hinterland an Österreich (Böhmen). Das "Böhmertor" wird als letztes von drei Stadttoren abgetragen. 1895 erhält die Stadt eine lokal Bahnlinie zur heutigen Kreisstadt Cham. Bei Kriegsende 1945 ist Waldmünchen zu 30% zerstört, über die Grenze fällt der eiserne Vorhang. 1950 wird das "Trenckfestspiel" zum 1. Mal aufgeführt. 1962 wird das Flüsschen Schwarzach zum Perlsee aufgestaut. Die Stadt erhält das Prädikat "staatlich anerkannter Luftkurort". 1972 wird der Landkreis Waldmünchen bei der Gebietsreform aufgelöst.

Die Stadt wächst mit Eingemeindungen auf rund 7.500 Einwohner. 1983 entsteht aus dem alten Pflegerschloss, dem ehemaligen Landratsamt und Pfarrhof, die Jugendbildungsstätte Waldmünchen. Nach 45 Jahren "kalter Krieg" fällt 1990 der "eiserne Vorhang", der alte Grenzübergang Höll wird wieder geöffnet. 2001 bekommt die Stadt ihr Grenzland- und Trenckmuseum und 2004 erhält die "gute Stube" Waldmünchens durch die Marktplatzneugestaltung ein neues Gesicht.

Foto Marktplatz um 1930
Der Waldmünchner Marktplatz um 1930...

Foto Marktplatz aktuell
und heute.

Zeittafel

910 Mönche gründen den Ort "Monacum" = Waldmünchen
um 1240 "Monacum ante nemus Bohemorum" wird Stadt
1266 Ottokar II. von Böhmen verwüstet Stadt und Umland
1274 Herzog Heinrich und Ottokar II. schließen einen Geheimvertrag in Waldmünchen, gegen Rudolf I. v. Habsburg
1317 Landgraf Ulrich v. Leuchtenberg gewährt das Braurecht zum "Weißbiersieden"
1364 Waldmünchens Stadtmauer wird erstmals urkundlich erwähnt
1433 Pfleger Heinrich v. Pflug besiegt die Hussiten bei Hiltersried
1492 Die Privilegiumsbriefe werden erneuert (Stadtrechte)
1510 Waldmünchen wird kurpfälzisches Amt
1527 Waldmünchen ist Endpunkt der berittenen Prager Hofpost
1615 Thurn u. Taxis errichtet hier die Reichsposthalterei
1628 Die Oberpfalz, damit Waldmünchen fällt wieder an Kurbayern
1658 Die ganze Stadt brennt ab
Leopold I. v. Habsburg u. Kurfürst Ferd. Maria siegeln einen Geheimvertrag in Waldmünchen
1742 Der Pandurenoberst Trenck nimmt die Stadt ein
1764 Durch den "Prager Grenzvertrag" verliert Waldmünchen ein großes Hinterland an Böhmen
1839 Die Stadtmauern werden abgerissen; als letztes Stadttor wird das Böhmertor niedergelegt
1895 Die lokale Bahnlinie von Waldmünchen nach Cham wird eröffnet
1945 Waldmünchen wird bei Kriegsende im April zu 30 % von den Amerikanern zerstört;
Über die Landesgrenze fällt der eiserne Vorhang
1950 Das erste Waldmünchner Heimatfest findet statt; im Rahmen des Heimatfestes wird das "Trenckfestspiel" uraufgeführt.
1962 Das Flüßchen Schwarzach wird zum Perlsee aufgestaut
1968 Die Stadt erhält das Prädikat "staatlich anerkannter Luftkurort"
1972 Der Landkreis Waldmünchen wird bei der Gebietsreform aufgelöst
Durch Eingemeindungen wächst die Stadtgemeinde auf rund 101 qkm Fläche mit über 7000 Einwohnern
1982 Das Pflegerschloß und der alte Pfarrhof wird zur Jugendbildungsstätte der Oberpfalz umgebaut
1990 Nach 45 Jahren "kalter Krieg" fällt der "Eiserne Vorhang" zu den Nachbarn in Tschechien; der Grenzübergang Waldmünchen-Höll wird wieder geöffnet
1994 Das neuerbaute Erlebnisbad AQUA FIT wird eröffnet
2001 Das neue Grenzland- und Trenckmuseum Waldmünchen wird eröffnet

Teilen: